Oberes Play Off Altach I


1. Runde: 15.02.2018 Altach I- Klaus I (a) 6:3
2. Runde: 22.02.2018 Altach I- Frastanz I (h) 7:0
3. Runde: 26.02.2018 Altach I- Kennelbach II (a) 3:6
4. Runde: 08.03.2018 Altach I- Lauterach I (h) 7:0
5. Runde: 16.03.2018 Altach I- Hörbranz I (a) 4:6
6. Runde: 22.03.2018 Altach I- Klaus I (h) 6:2 
7. Runde: 05.04.2018 Altach I- Frastanz I (a) 7:0
8. Runde: 16.04.2018 Altach I- Kennelbach II (h) 6:4
9. Runde: 20.04.2018 Altach I- Lauterach I (a) 5:5
10. Runde: 23.04.2018 Altach I- Hörbranz I (h) 0:7 (nicht angetreten)

6. Runde: 22.03.2018 Altach I- Klaus I 6:2

Fredy gewann seine zwei Spiele gegen die beiden Zachariabrüder Philipp und Issa sehr souverän jeweils mit 3:0. Auch Wolfi konnte alle drei Spiele gegen Roth, Zacharia Ph. und Zacharia I. für sich entscheiden und gab dabei nur einen einzigen Satz ab und dies obwohl er nicht gerade seinen besten Tag erwischte. Lediglich Norbert musste seine beiden Matches gegen Roth und Zacharia I. jeweils nach 2:0 Satzführungen noch abgeben. Schade! Da auch das Doppel von Wolfi und Fredy gegen Zacharia Ph./ Roth mit 3:0 nach einer starken Vorstellung nach Altach ging, durfte der 6:2 Sieg gefeiert werden.

5. Runde: 16.03.2018 Altach I- Hörbranz I 4:6

Fredy startete mit einem relativ deutlichen 3:1 Sieg gegen Ender in die Partie. Im Anschluss hatte Carlos gegen Bozic keine Chance und kam mit 0:3 unter die Räder. Nun musste Wolfi gegen Wautsche an die Platte. Er hatte den Hörbranzer trotz eines Satzverlustes sicher im Griff und feierte einen 3:1 Sieg. Das anschließende Doppel war dann nichts für schwache Nerven. Das Spiel wog ständig hin und her. Nach der Abwehr von zwei Matchbällen im Entscheidungssatz hatten Fredy und Wolfi gegen Bozic/Wautsche das bessere Ende für sich. Als dann auch noch Wolfi mit Ender kurzen Prozess machte und mit 3:0 gewann, gingen wir mit 4:1 in Führung. Doch dann riss der Faden. So konnten Fredy und Wolfi gegen Bozic jeweils eine 2:1 Satzführung nicht nutzen und mussten dem Gegner nach teilweise sensationellen Bällen von allen zum Erfolg gratulieren. Carlos spielte dann gegen Wautsche zwar gut mit, konnte seine Chancen jedoch nicht nutzen und verlor mit 1:3. Beim Stand von 4:4 bekam es Fredy mit Wautsche zu tun. Gehandicapt durch eine Ellenbogenverletzung fightete der Altacher mehr gegen sich selbst, konnte trotzdem zwei Sätze gewinnen, um doch noch mit 2:3 zu verlieren. Im letzten Einzel standen sich dann Carlos und Ender gegenüber. Bis zum Stand von 2:1 und 5:2 hatte Carlos seine Gegnerin fest im Griff, ein Time Out und eine taktische Umstellung der Hörbranzerin führte jedoch noch zu einer 2:3 Niederlage. Die Folge: eine 4:6 Niederlage. Konnten wir im Herbstdurchgang einen 1:3 Rückstand noch in einen 6:3 Sieg verwandeln, mussten wir diesmal nach einer 4:1 Führung noch die Segel streichen. Man sieht: im Tischtennis ist alles möglich.

4. Runde: 08.03.2018 Altach I- Lauterach 7:0

Die Geschichte gegen Lauterach ist schnell erzählt. Carlos, Wolfi und Fredy hatten gegen Schwärzler, Rinderer und Kupecek keine Gastgeschenke zu vergeben. Sehr souverän gestalteten sie ihre Spiele. Wurde es in den einzelnen Sätzen doch einmal eng, packten die Altacher in den entscheidenden Phasen ihre besten Schläge aus. Die Folge: Ohne einen einzigen Satzgewinn mussten die Lauteracher die Heimreise antreten.

3. Runde: 26.02.2018 AltachI - Kennelbach II 3:6

2. Runde: 22.02.2018 Altach I- Frastanz I 6:2

Aufgrund von personellen Problemen traten die Frastanzer gegen uns nur zu zweit an, nachdem sie in der letzten Runde gegen Hörbranz erst gar nicht antraten. Sarah startete gegen den Tschechen Merta und musste sich mit 0:3 geschlagen geben, wobei die Eigenfehlerquote nach der Verletzungspause noch recht hoch war. Wolfi gewann gegen Schnetzer Patrik souverän mit 3:0. Zusammen mit der w.o. Partie gingen wir mit 2:1 in Führung. Im Doppel hatten Wolfi und Fredy gegen Merta/ Schnetzer zu Beginn mehr zu kämpfen als ihnen lieb war, konnten aber schlussendlich einen 3:1 Sieg feiern und die Führung ausbauchen. Nun musste Fredy gegen Merta an die Platte und hatte durchaus seine Chance. Leider konnte er beim Stand von 1:1 einen 8:4 Vorsprung nicht nutzen und musste dem Gegner zum 3:1 Sieg gratulieren. Da Sarah gegen Schnetzer 3:0 siegte und Wolfi kampflos gewann, kam es beim Stand von 5:2 zum Showdown: Wolfi gegen Merta- und die Schlagerpartie hielt was sie versprach. Musste sich Wolfi dem Legionär im Herbst noch knapp geschlagen geben, packte er nun seine besten Schläge aus und zwang den Ausländer nach sehenswerten Ballwechseln mit 3:1 in die Knie! Eine klasse Vorstellung! Somit war der 6:2 Sieg perfekt, der in dieser Höhe wohl nicht zu erwarten war.

1. Runde: 15.02.2018 Altach I- Klaus I 6:3

Ohne Sarah, die nach ihrem Meniskusriss noch geschont wurde und trainierte, traten Carlos, Fredy und Wolfi die Reise zu den "Kluser Hünd" an. Dabei gestaltete Wolfi seine Spiele gegen Roth, Witting und Zacharia Ph. sehr souverän. Er blieb ohne Satzverlust und zeigte seinen Gegnern klar die Grenzen auf. Stark! Carlos hingegen verlor seine beiden Matches gegen Zacharia und Witting deutlich mit 0:3. Er war dem hohen Tempo nicht gewachsen. Fredy machte mit Roth kurzen Prozess und gewann mit 3:0. Im Spiel gegen Zacharia wurde es nach einer 1:0 und 8:2 Führung noch einmal spannend, schlussendlich gewann er nach hartem Fight mit 3:1. In seiner letzten Einzelpartie musste Fredy Witting zum Sieg gratulieren. Der Klauser zeigte sowohl taktisch wie auch spielerisch eine starke Leistung und gewann mit 3:1. Im Doppel konnten sich Fredy und Wolfi gegen Zacharia/Witting nach verlorenem ersten Satz deutlich steigern und fuhren einen 3:1 Sieg ein. Der Start in die Rückrunde ist geglückt. In der nächsten Woche gegen Frastanz kann die Mannschaft wieder aus dem Vollen schöpfen- Sarah wird ihr Comeback nach der Verletzungspause geben.


Herbstrunde Altach I

Mit der folgenden Aufstellung (Wolfi Mayer, Fredy Welte und Sarah Kainz) gehen wir in dieser Saison wieder auf den Meistertitel los. Härtester Konkurrent im Kampf um den Titel wird wohl der UTTC Hörbranz sein. Aber auch die Mannschaft aus Frastanz (mit zwei Legionären) ist sicherlich nicht zu unterschätzen und wird ein Wörtchen mitreden. Titelverteidiger Kennelbach hingegen wird es in diesem Jahr schwer haben, da aufgrund einer Regeländerung Bundesligaspieler in der Landesliga nicht mehr spielberechtigt sind.

1. Runde: 28.09.2017 Altach I- Klaus (h) 6:1
2. Runde: 03.10.2017 Altach I- Hörbranz II (a) 7:0
3. Runde: 12.10.2017 Altach I- Feldkirch I (h) 7:0
4. Runde: 17.10.2017 Altach I- Dornbirn I (a) 7:0
5. Runde: 23.10.2017 Altach I- Hörbranz I (h) 6:3
6. Runde: 09.11.2017 Altach I- Göfis I (a) 7:0
7. Runde: 16.11.2017 Altach I- Kennelbach III (h) 7:0
8. Runde: 23.11.2017 Altach I- Frastanz I (h) 5:5
9. Runde: 01.12.2017 Altach I- Kennelbach II (a) 6:1
10. Runde: 7.12.2017 Altach I- Lauterach I (h) 6:2
11. Runde:11.12.2017 Altach I- Altach II 7:0 (laut Reglement)

10. Runde|7.12.2017|Altach I- Lauterach I I 6:2

Norbert startete mit einer 1:3 Niederlage gegen Rinderer, wobei er zu viele Eigenfehler produzierte und etwas unbeweglich wirkte. Wolfi machte beim 3:0 mit Kupecek kurzen Prozess und auch Fredy war beim 3:1 Sieg gegen Schwärzler trotz eines Satzverlustes ungefährdet. Das Doppel von Wolfi und Fredy gegen Schwärzler/Rinderer war dann eine wahre Machtdemonstration. Mit einem zwischenzeitlichen 17:0 Lauf zeigten sie den Lauterachern klar ihre Grenzen auf. Nach dem Doppel feierte Wolfi einen klaren 3:0 Erfolg gegen Rinderer. Mit dem selben Ergebnis musste Norbert gegen Schwärzler die Segel streichen, wobei er in den entscheidenden Phasen zu unsicher agierte. Im Anschluss hatte Fredy gegen Kupecek mehr zu kämpfen als ihm lieb war. Schlussendlich zwang er den Lauteracher mit 3:1 in die Knie und brachte uns mit 5:2 in Führung. Zum Schluss gewann Wolfi gegen Schwärzler mit 3:0, wodurch der 6:2 Gesamtsieg fixiert wurde.

9. Runde|1.12.2017|Altach I- Kennelbach I 6:1

Da Sarah aufgrund einer Knieverletzung für den Rest der Herbstrunde ausfällt, kam wieder Norbert zum Zug. Er startete mit einer 1:3 Niederlage gegen Rist, wobei er dem druckvollen Spiel des Kennelbachers meistens nicht gewachsen war. Es folgten zwei souveräne 3:0 Siege von Fredy gegen Potomak und Wolfi gegen Dieudonne. Auch das Doppel von Wolfi und Fredy gegen Rist/Dieudonne war bis auf den zweiten Durchgang eine klare Angelegenheit für die Altacher. Im Anschluss musste Fredy gegen Rist hart für seinen Erfolg arbeiten. Nach einer Aufholjagd in den Sätzen eins und vier konnte er schlussendlich mit 3:1 bestehen und den clever agierenden Kennelbacher in die Knie zwingen. Nun musste Norbert gegen den jungen Dieudonne an die Platte. Es entwickelte sich eine spannende Partie, die von langen Ballwechseln geprägt war und ständig hin und her wog. Nach hartem Kampf hatte Norry am Schluss sehr knapp im fünften Satz das bessere Ende für sich. Wolfi machte den Sack mit einen 3:0 Sieg gegen Potomak zu, wodurch wir einen klaren Sieg feiern durften. Fazit: Da Kennelbach krankheitsbedingt auf ihre Nummer eins Jäger verzichten musste, war der deutliche Erfolg fast schon vorprogrammiert.  

8. Runde|23.11.2017|Altach I- Frastanz I 5:5

Da Sarah und Carlos leider beide verletzungsbedingt passen mussten, kam Norbert zu seinem ersten Einsatz in der 1. Mannschaft in diesem Spieljahr. Die Vorzeichen standen also alles andere als gut. Fredy startete mit einem klaren 3:0 Sieg gegen Ajdarpasic, wobei er lediglich zu Beginn ein wenig mit seinen Nerven zu kämpfen hatte. Dem eingeplanten 0:3 von Norbert gegen den Legionär Merta folgte ein ebenso klarer Erfolg von Wolfi gegen Ruppert (3:0), der an diesem Tag den jungen Schnetzer ersetzte. Nun stand das Doppel auf dem Programm- die erste richtungsweisende Partie. Wolfi und Fredy konnten gegen Merta/ Ajdarpasic nie ihr volles Können abrufen. Trotzdem hatten sie beim 0:3 mehr Chancen als das Ergebnis widerspiegelt- die ersten beiden Sätze gingen nur sehr knapp verloren. Schade. Im Anschluss musste Fredy seinem Gegner Merta zum Sieg gratulieren. Zu stark war der Frastanzer. Jetzt musste Wolfi gegen Ajdarpasic an die Platte. Obwohl der Altacher zwei Sätze abgab, hatte man von außen nie das Gefühl, dass er die Partie verlieren könnte. Zu dominant gestaltete er die restlichen drei Durchgänge. Nachdem Norbert einen souveränen 3:0 Sieg gegen Ruppert feierte, stand das Topduell Wolfi gegen Merta auf dem Programm. Die beiden waren bis heute in der Einzelrangliste noch ungeschlagen. Und es hielt, was es versprach. Wolfi war drauf und dran dem Favoriten ein Bein stellen, zeigte sich von seiner besten Seite und brachte den Legionär mächtig ins Schwitzen. Beim Stand von 1:2 in Sätzen hatte der Frastanzer in der Verlängerung des vierten Durchganges mit zwei Glücksbällen Fortuna auf seiner Seite. Schade, wir hätten gerne einen Entscheidungssatz gesehen. So mussten beim Stand von 4:4 die letzten beiden Einzel über Sieg und Unentschieden entscheiden. Dabei war Fredy beim 3:0 gegen Ruppert ungefährdet, wodurch zumindest ein Punkt sicher war. Zum Abschluss verlor Norbert gegen Ajdarpasic mit 0:3, wobei er in den Sätzen zwei und drei durchaus seine Chancen vorfand. Ein Unentschieden, bei dem wir dem Sieg sicherlich näher waren als der Niederlage.

7. Runde|16.11.2017|Altach I- Kennelbach III 7:0

Eine Stunde vor Spielbeginn bekamen wir von den Kennelbachern die Nachricht, dass sie gegen uns nicht antreten werden. Leider eine auf diese Art und Weise sehr unsportliche Geste.....!

6. Runde|09.11.2017|Altach I- Göfis I 7:0

Da Göfis ohne ihre Nummer Eins antrat, war das Spiel gegen die Oberländer sehr schnell vorbei. Die Partien von Fredy und Wolfi gegen Vith waren eine klare Angelegenheit und auch Doller hatte gegen Fredy und Sarah nicht viel entgegenzusetzten. Lediglich in den Matches von Sarah und Wolfi gegen Gut waren längere und umkämpfte Ballwechsel zu sehen. Trotzdem überließen wir den Hausherren nur einen einzigen Satzgewinn, obwohl die einzelnen Sätze gegen Gut teilweise sehr knapp waren. Da auch das Doppel von Sarah und Fredy gegen Vith/Gut mit 3:0 gewonnen werden konnte, durften wir nach gut einer Stunde einen klaren Erfolg feiern.

5. Runde|23.10.2017|Altach I- Hörbranz 6:3

Sarah startete gegen Ender in die Partie. Der Kräfteverlust durch die Krankheit war deutlich zu spüren. Meistens einen Schritt zu spät konnte sie an diesem Tag dem druckvollen Spiel von Ender nicht standhalten und verlor knapp in fünf Sätzen. Auch Wolfi musste gegen Bozic über die volle Distanz. Er hatte jedoch in der Verlängerung des fünften Satzes nach einem sehenswerten Match das bessere Ende für sich. Im Anschluss musste Fredy gegen Wautsche an die Platte. Leider konnte er in den ersten beiden Durchgängen seine Führungen nicht nutzen und verlor mit 1:3. Im Doppel rannten Wolfi und Fredy gegen Bozic/Wautsche einem 0:2 Rückstand hinterher. Sie fighteten doch zurück, erzwangen einen fünften Satz, um doch noch mit 2:3 die Segel streichen zu müssen. Nach dem 1:3 Gesamtrückstand sahen wir unsere Chancen auf einen Sieg davon schwimmen. Doch was dann passierte war sensationell. Wolfi gewann gegen Ender relativ souverän mit 3:0. Danach konnte auch Sarah gegen Wautsche einen 3:0 Sieg feiern, wobei der Hörbranzer selbst kräftig mithalf. Er hatte anscheinend sein Pulver nach dem Doppel verschossen. Jetzt hatte Fredy im Match gegen Bozic die Chance uns erstmals in Führung zu bringen und er nutzte sie. In einer spannenden und von langen Ballwechseln geprägten Partie konnte er den Hörbranzer wieder einmal im Entscheidungsdurchgang in die Knie zwingen. Klasse-ein richtungsweisendes Match. Nun setzte Wolfi noch einen drauf. In der Begegnung gegen Wautsche war er an diesem Tag klar der bessere Mann und siegte mit 3:0. Mit diesem Erfolg hatten wir das Unentschieden bereits in der Tasche, doch damit gaben wir uns nicht zufrieden. Wir wollten mehr. Fredy stand gegen Ender zwar im ersten Satz auf verlorenem Posten, stellte dann jedoch seine Taktik um, spielte variantenreicher, gewann mit 3:1 und brachte uns den vielumjubelten Gesamtsieg ein. Fazit: Aus 1:3 mach 6:3…..fighten gegen den eigenen Körper und den Gegner lohnt sich. Klasse Jungs und Mädel! Großer Dank auch an Carlos, der uns als Betreuer und Taktikfuchs zur Seite stand. Auch den Fans ein großes Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung.

4. Runde|17.10.2017|Altach I-Dornbirn I 7:0

Sarah musste leider krankheitsbedingt passen. Sie wurde allerdings von Carlos ausgezeichnet vertreten. Das Ergebnis spricht für sich. Doch der Reihe nach. Carlos und Wolfi mussten in der ersten Einzelrunde gegen Hämmerle bzw. Jochum zwar über die volle Distanz, beide hatten jedoch das bessere Ende für sich und gewannen jeweils 3:2. Danach hatten die Dornbirner anscheinend ihr Pulver verschossen, denn die Altacher gaben keinen Satz mehr ab. Fredy besiegte Diez mit 3:0 und auch das Doppel von Wolfi und Fredy gegen Diez/Jochum war eine klare Angelegenheit. Mit drei weiteren deutlichen Erfolgen von Carlos, Wolfi und Fredy in der zweiten Einzelrunde war der Kantersieg schnell perfekt. Kommenden Montag steigt das wahrscheinlich vorentscheidende Spiel um den Herbstmeistertitel. Dauerrivale Hörbranz muss die Fahrt nach Altach antreten. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und eine wieder genesene Sarah.

3. Runde|12.10.2017|Altach I-Feldkirch I 7:0

Feldkirch trat ohne ihren Topspieler Bachinger an, der aufgrund seines Studiums nicht im Ländle war. So hatten Fredy, Wolfi und Sarah relativ leichtes Spiel. Sarah startete gegen Matlaszkovszky mit einem klaren 3:0 Sieg. Auch Wolfi gestaltete sein Match gegen Schallegger souverän und siegte ebenso klar mit 3:0. Da hatte Fredy gegen Schuf schon mehr zu kämpfen. Doch schlussendlich gewann auch er ungefährdet mit 3:1. Im Doppel machten sich Fredy und Wolfi gegen Schallegger/Schuf das Leben selbst schwer, da die Eigenfehlerquote zu hoch war. Nach einem 0:2 Rückstand hatten sie ihr Visier besser eingestellt, kämpften sich zurück und drehten die Partie. In der zweiten Einzelrunde überließen die Altacher ihren Gegnern jeweils einen Satzgewinn und siegten alle mit 3:1. So durften wir uns nach knapp zwei Stunden über einen deutlichen 7:0 Erfolg freuen.

2. Runde|03.10.2017|Altach I-Hörbranz II 7:0

Gegen die zweite Mannschaft aus Hörbranz machten wir kurzen Prozess. Lediglich zwei Satzgewinne als "Gastgeschenke" überließen wir den Leiblachtalern. Wolfi, Fredy und Sarah ließen gegen Müller, Strauss und Schmitzer nichts anbrennen und siegten in dieser Höhe auch verdient mit 7:0.

1. Runde|28.09.2017|Altach I-Klaus I 6:1

Fredy begann die Partie mit einem klaren 3:0 Sieg gegen Zacharia Issa. Im Anschluss daran hatte Sarah im Spiel gegen Roth nur wenig entgegenzusetzen. Der Klauser zeigte sich über den Sommer stark verbessert, schoss aus allen Lagen und gewann verdient mit 3:0. Danach gewann Wolfi das Match gegen Witting zwar mit 3:0, die einzelnen Sätze endeten jedoch immer nur mit 2 Punkten Unterschied. Das Doppel von Fredy und Wolfi gegen Roth/Witting hatten die beiden Altacher fest im Griff und siegten souverän und ungefährdet mit 3:0. Nun musste Sarah gegen Zacharia an die Platte. Dabei hatte Sarah mehr mit sich selbst zu tun, als mit ihrem Gegner. Nach einem 0:2 Satzrückstand fightete sie sich jedoch zurück und gewann doch noch mit 3:2. Auch Wolfi rannte gegen Roth einem 0:2 und 2:5 hinterher. Aber auch er konnte das Match noch drehen und siegte 3:2. Den Schlusspunkte setzte Fredy mit einem 3:1 Erfolg gegen Witting, wodurch der 6:1 Gesamtsieg perfekt war.


Altach 1

Unsere 1. Mannschaft hat dieses Jahr wieder den Titel in Vorarlbergs höchster Spielklasse im Visier. Dies werden sie in folgender Aufstellung in Angriff nehmen:

 

 

 

- Sarah Kainz

- Wolfi Mayer

- Fredy Welte


Oberes Play Off - Altach I

Wieder in Bestbesetzung starten wir in die Rückrunde. Und wir haben den Titel noch lange nicht abgeschrieben...

1. Runde| 21.2.17| Altach I - Hörbranz (a) 3:6
2. Runde| 02.3.17| Altach I - Klaus (h) 6:1
3. Runde| 11.3.17| Altach I - Feldkirch (a) 6:3
4. Runde| 16.3.17| Altach I - Altach II 7:0
5. Runde| 23.3.17| Altach I - Kennelbach (h) 5:5
6. Runde| 30.3.17| Altach I - Hörbranz (h) 5:5
7. Runde| 04.4.17| Altach I - Klaus (a) 6:1
8. Runde| 20.4.17| Altach I - Feldkirch (h) 6:3
9. Runde| 27.4.17| Altach I - Altach II 7:0
10. Runde| 5.5.17| Altach I - Kennelbach (a)

Altach I- Feldkirch| 6:3

Die Spiele der drei Altacher (Sarah, Fredy und Wolfi) gegen Amann waren jeweils klare Angelegenheiten! Der Feldkircher musste ohne Satzgewinn die Heimreise antreten. Die Partien von Wolfi und Sarah gegen Schallegger hatten die beiden Altacher auch fest im Griff. Lediglich Sarah musste einen Satz abgeben. Deutlich mehr Gegenwehr leistete Bachinger. Die Feldkircher Nummer eins war am heutigen Abend nicht zu besiegen und feierte drei Siege, wobei Sarah leider eine 2:1 Satzführung aus der Hand gab. Das Doppel von Wolfi und Sarah gegen Bachinger/Schallegger konnte die Heimmannschaft mit 3:1 für sich entscheiden, wodurch der 6:3 Sieg zustande kam.

Altach I- Klaus| 6:1

Wolfi gewann seine beiden Spiele gegen Zacharia Ph. und Witting relativ souverän und dass, obwohl er bei weitem nicht seinen besten Tag erwischte. Fredy feierte in seiner ersten Partie einen klaren 3:0 Erfolg gegen Roth. In seinem zweiten Match gegen Zacharia Ph. brachte der dritte Satz die Vorentscheidung. Er wehrte beim Stand von 1:1 und 8:10 zwei Satzbälle ab, drehte das Spiel und siegte mit 3:1. Bei Sarah hatten die Strapazen der letzten Tage deutlich Spuren hinterlassen. In der fünften Begegnung in sechs Tagen (Landesliga, Damen Regionalliga, Landesliga) ließ sie jeglichen Kampfgeist und die Körperspannung vermissen. Trotzdem hatte sie gegen Witting im vierten Durchgang Matchbälle, konnte diese aber nicht nutzen und verlor knapp im fünften Satz. Zum Abschluss gewann sie gegen Roth mit 3:0, wobei dabei der Gegner deutlich mithalf. Das Doppel von Wolfi und Fredy gegen Zacharia/Witting war ein heißer Fight, bei dem sich die Altacher das Leben selbst schwer machten. Vor allem Wolfi hatte sein Visier bei seiner starken Vorhand falsch eingestellt und machte viele Eigenfehler. Zum Glück konnten die beiden das Doppel doch noch für sich entscheiden, wodurch der klare 6:1 Sieg zustande kam.

Altach I- Hörbranz| 5:5

Sarah verlor zu Beginn gegen Bozic zwar mit 0:3, wobei alle Sätze erst mit zwei Punkten Unterschied endeten. Danach hatte Wolfi Ender beim 3:0 recht klar im Griff. Allerdings waren auch hier die Satzergbnisse zum Teil sehr knapp. Im Anschluss musste Fredy gegen Wautsche ran. Leider konnte er eine 2:1 Satzführung nicht nutzen und verlor trozt starker Leistung im Entscheidungsdurchgang auf 9. Auch im Doppel hatten Sarah und Wolfi gegn Bozic/Wautsche ihre Chancen. Verpspielten aber in den ersten beiden Sätzen jeweils ihre Führung und mussten mit 0:3 die Segel streichen. So schwanden unsere Hoffnungen langsam dahin. Doch Wolfi zeigte sich nun gegen Bozic von seiner besten Seite und ließ den Hörbranzer beim 3:0 Erfolg schlecht aussehen. Nun lag es an Sarah auf 3:3 auszugleichen. Doch auch sie "verspielte" eine 2:1 Satzführung gegen Wautsche und verlor hauchdünn im fünften Duchgang. Anschließend hatte Fredy gegen Ender mehr zu kämpfen als ihm lieb war. Er ließ sich allerdings trotz verlorenem ersten Durchgang nicht aus der Ruhe bringen und gewann mit 3:1. In der letzten Einzelrunde erkämpfte sich Wolfi einen 3:1 Sieg gegen Wautsche, wobei der dritte Satz die Vorentscheidung brachte, da Wolfi einen 5:9 Rückstand noch drehen konnte. Fredy hatte dann gegen Bozic den Sieg bereits vor Augen. Leider konnte er zwei Matchbälle im entscheidenden Durchgang nicht nutzen und verlor wieder denkbar knapp und unglücklich. Zum Schluss trat Sarah gegen Ender an. Nach verlorenem ersten Satz, stellte sie die Taktik um und gewann im Endeffekt doch relativ deutlich mit 3:1.
Fazit: Matchwinner Wolfi, verlorenes Doppel, drei Spiele im fünften Satz auf zwei Punkte Unterschied verloren und trotzdem ein mehr als verdientes Unentschieden. Ob es zum Meistertitel reicht, liegt nun nicht mehr in unseren Händen, sondern wird am grünen Tisch entschieden.

Altach I- Kennelbach| 5:5

Die Begegnung begann mit dem Spiel von Potomak Bruno gegen Sarah. Auf Wunsch von Bruno wurde eine Zeitpartie gespielt. Was er allerdings mit dieser taktischen Maßnahme bezwecken wollte, wird wohl sein Geheimnis bleiben, da seine Angriffsschläge bei weitem nicht die Qualität wie jene von Sarah haben. Auf jeden Fall ließ sich Sarah nicht davon beeindrucken und gewann sicher mit 3:0, wobei der längste Satz gerade einmal fünf Minuten dauerte. Im Anschluss musste sich Carlos erwartungsgemäß Sklensky mit 0:3 geschlagen geben. Danach fiel die erste Vorentscheidung im Match von Wolfi gegen Jäger. Trotz eines 1:2 Rückstandes fightete sich der Altacher zurück und gewann nach seiner Ansicht mäßigen Leistung doch noch mit 3:2. Bravo! Im Doppel waren Sarah und Wolfi gegen Sklensky/Jäger in den ersten beiden Sätzen voll dabei, verloren aber trotz starker Leistung mit 0:3. Nun zeigte sich Sarah gegen Sklenyky in Spiellaune. Sie gewann den zweiten Satz gegen den Bundesligaspieler auf 5 und führte auch im dritten Durchgang bereits mit 7:4. Doch der Tscheche kam nochmal zurück und gewann mit 3:1. Trotz der Niederlage durfte Sarah mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein. Wolfi machte mit Potomak kurzen Prozess und siegte sicher mit 3:0. Nun präsentierte sich auch Carlos gegen Jäger von seiner besten Seite. Leider konnte er seine Chancen in den ersten beiden Sätzen auf einen Satzgewinn nicht nutzen und musste mit 0:3 die Segel streichen. In der letzten Einzelrunde trat Wolfi gegen Sklensky an. Auch er konnte dem Tschechen einen Durchgang abnehmen, verlor aber mit 1:3. Dann begann die Show des Abends von Sarah gegen Jäger. Die Altacherin ging mit 2:0 Sätzen in Führung, wobei beide Sätze mit zwei Punkten Unterschied endeten. Auch im dritten Durchgang lag Sarah mit 10:8 in Front. Sie konnte jedoch das Match nicht zumachen- der Krimi begann. Nach gefühlten vergebenen 100 Matchbällen verlor sie Satz drei mit 20:22. Nachdem auch der vierte Durchgang an den Kennelbacher ging, war Sarah nicht mehr zu halten. Sie ließ ihren Emotionen freien Lauf, knallte das Handtuch mit voller Wucht in die Bande und brachte die Halle zum Stillstand. Doch dieser Wutausbruch zeigte positive Wirkung. Mit neuer Energie spielte sie sich eine 5:2 Führung heraus und gewann nach einer Stunde Spielzeit doch noch knapp auf 9. In der Zwischenzeit hatte Carlos Potomak beim 3:0 Erfolg fest im Griff, womit wir uns ein gerechtes 5:5 Unentschieden erkämpften! 

Altach I- Feldkirch I| 6:3

Sarah hatte zu Beginn gegen Sugg Startschwierigkeiten, stellte sich dann aber immer besser auf das Material des Gegners ein und siegte schlussendlich ungefährdet mi 3:1. Fredy führte gegen Schallegger bereits souverän mit 2:0, ehe der Faden riss. Nach zu vielen leichten Fehlern gab er das Spiel noch aus der Hand. Im Anschluss zeigte sich Wolfi gegen Bachinger von seiner besten Seite. In einer sehenswerten Partie, in der beide Tischtennis vom Feinsten zeigten, setzte sich der Altacher schlussendlich verdient mit 3:1 durch. Das Doppel von Fredy und Wolfi gegen Bachinger/Schallegger wog ständig hin und her. Im logischen fünften Durchgang beim Stand von 6:2 für Altach dann der Schockmoment: Fredy knöchelte um, ein Knall, Diagnose: Bänderriss im Sprunggelenk! Doch Fredy biss auf die Zähne und die beiden Altacher brachten das Doppel nach Hause. Nun musste Fredy gegen Sugg ran. Auf einem Bein hinkend und mit schmerzverzehrtem Gesicht, kämpfte er den Noppenspieler im fünften Satz nieder! Ein Willensakt! Jetzt hatte es Sarah mit Bachinger zu tun und die beiden schenkten sich nichts! Trotz starker Leistung musste Sarah ihrem Gegner zum Sieg gratulieren. Im nächsten Einzel brachte uns Wolfi durch einen 3:1 Sieg gegen Schallegger mit 5:2 in Führung, doch es sollte noch einmal eng werden. Nachdem sich Fredy Bachinger klar geschlagen geben musste, rannte auch Wolfi gegen Sugg einem 0:2 Satzrückstand hinterher. Er stellte jedoch seine Kämpferqualitäten unter Beweis, drehte die Partie und machte den 6:3 Sieg perfekt.

Altach I- Klaus I| 6:1

Norbert legte im ersten Satz gegen Roth einen klassischen Fehlstart hin, besann sich dann aber seiner Stärken, stellte die Taktik um und gewann doch noch mit 3:1. Wolfi machte sich dann im Anschluss gegen Witting das Leben selbst ein bisschen schwer. Doch trotz zu vieler leichter Fehler mit seiner starken Vorhand konnte er den Klauser mit 3:1 besiegen. Mit dem gleichen Ergebnis wies Fredy Zacharia Issa in die Schranken und brachte uns mit 3:0 in Front. Das Doppel von Fredy und Wolfi gegen Witting/Roth war trotz eines unnötigen Satzverlustes eine klare Angelegenheit für die Altacher. In der zweiten Einzelrunde musste Wolfi gegen Roth ran. In dieser Partie war der Altacher der klar bessere Mann und siegte auch in dieser Höhe verdient mit 3:0. Anschließend musste Norbert die einzige Niederlage gegen Zacharia Issa einstecken. In einem Match mit langen Ballwechseln hatte der Klauser den längeren Atem und gewann mit 3:1. Den Schlusspunkt setzte dann Fredy gegen Witting. Durch einen ungefährdeten 3:1 Erfolg brachte er den 6:1 Gesamtsieg ins Trockene. Kleine Info am Rande: Sarah schonte sich aufgrund leichter Knieprobleme, wird jedoch nächste Woche gegen Feldkirch wieder mit von der Partie sein.


Altach I Herbstrunde

1. Runde| 04.10.16| Altach I - Dornbirn I (a) 6:2
2. Runde| 13.10.16| Altach I - Lustenau I (h) 7:0
3. Runde| 21.10.16| Altach I - Hörbranz I (a) 5:5
4. Runde| 27.10.16| Altach I - Klaus I (a) 6:1
5. Runde| 03.11.16| Altach I - Lauterach I (h) 6:1
6. Runde| 19.11.16| Altach I - Feldkirch I (a) 6:4
7. Runde| 17.11.16| Altach I - Kennelbach II (h) 5:5
8. Runde| 21.11.16| Altach I - Kennelbach III (a) 7:0
9. Runde| 01.12.16| Altach I - Feldkirch II (h) 7:0
10. Runde| 8.12.16| Altach I - Göfis I (a) 6:2

10. Runde| 08.12.16| Altach I - Göfis I (a) 6:2

Norbert startete gegen die "Leoparden" mit einer 2:3 Niederlage gegen Tomic. Trotz starker Leistung musste er leider seinem Gegner gratulieren. Im Anschluss erspielte sich Sarah einen klaren 3:0 Sieg gegen Gut, der jedoch weit unter seinen Möglichkeiten blieb. Da auch Fredy Vith klar mit 3:0 im Griff hatte, gingen wir mit einer 2:1 Führung in das Doppel. In diesem spielten Fredy und Sarah gegen Gut/ Tomic. Vor allem der Kroate präsentierte sich von seiner besten Seite. Als sich dann auch noch Gut von Satz zu Satz steigerte, mussten wir leider eine hauchdünne Fünfsatzniederlage hinnehmen. Nun musste Sarah gegen Tomic ran. Die ersten beiden Durchgänge gingen knapp an die Altacherin und brachten eine Vorentscheidung. Schlussendlich gewann sie mit 3:0. Danach machte Norbert gegen Vith beim 3:0 Erfolg kurzen Prozess und brachte uns mit 4:2 in Front. Die Partie von Fredy gegen Gut war geprägt von langen kräfteraubenden Ballwechseln. Im Endeffekt durfte sich Fredy über einen 3:1 Sieg freuen. Den Schlusspunkte setzte dann Sarah gegen Vith mit einen 3:0, wodurch der 6:2 Gesamtsieg zustande kam. So rangieren wir nach der Hinrunde auf dem guten zweiten Platz und werden weiterhin versuchen dem Favoriten ein Bein stellen. Ob die Meisterschaft spannend bleibt, wird wahrscheinlich davon abhängen, wie oft der tschechische Legionär der Kennelbacher im Play Off zum Einsatz kommen wird. Wir dürfen auf jeden Fall mit der Herbstmeisterschaft sehr zufrieden sein und blicken hoffnungsvoll ins Frühjahr, in dem auch Wolfi Mayer nach seiner Verletzung wieder durchstarten wird.

9. Runde|01.12.16| Alach I - Feldkirch II 7:0

Auch gegen den Tabellenletzten gaben wir uns keine Blöße. Mit der nötigen Konzentration hatten wir die zweite Mannschaft aus Feldkirch fest im Griff. Lediglich drei Sätze mussten Fredy, Norbert und Sarah abgeben, bevor der klare 7:0 Sieg feststand. Nun müssen wir in unserer letzten Runde die Reise nach Göfis antreten. Es gilt noch einmal die letzten Kraftreserven zu mobilisieren, um mit einem Sieg zumindest den zweiten Rang abzusichern. Ob es noch zum Herbstmeister reicht, liegt leider nicht mehr in unseren Händen.

8. Runde| 21.11.16| Altach I - Kennelbach III 7:0

Gegen das dritte Team aus Kenneblach machte wir kurzen Prozess. Fredy, Norbert und Sarah gaben gegen Rist, Gunsch und Weiskopf insgesamt lediglich zwei Durchgänge ab. Diese beiden Satzgewinne gingen auf das Konto von Rist, der sich am erfolgreichsten gegen die klare Niederlage der Heimmannschaft stemmte. Wurde es in den einzelnen Sätzen doch einmal eng, waren wir Altacher in den entscheidenden Phasen die Cleveren und Nervenstärkeren. Insgesamt ein ungefährdeter Kantersieg, für den wir nur gut eine Stunde benötigten.

7. Runde| 17.11.16| Altach I - Kennelbach II 5:5

Bereits vor Beginn des Matches überraschten die Gäste mit ihrer Aufstellung. Potomak Bruno sollte Norbert ein Bein stellen und der Legionär Sklensky würde als schwächster Mann aufgestellt. Doch diese taktische Maßnahme ging fast nach hinten los....aber der Reihe nach. Norbert hatte am Anfang Potomak fest im Griff und gewann ohne Mühe mit 3:0. Mit dem selben Ergebnis musste sich Fredy erwartungsgemäß dem Tschechen Sklensky geschlagen geben. Im Anschluss verzeichnete Sarah gegen Jäger einen Fehlstart. Doch mit dem Rücken zur Wand (0:1 und 4:9) riskierte sie mehr, bewegte sich besser und brachte den Kennelbacher immer wieder mit ihrer starken Vorhand in Bedrängnis und gewann in einer sehenswerten Partie verdient mit 3:1. Das Doppel von Sarah und Fredy gegen Jäger/Sklensky schien zu Beginn eine klare Angelegenheit für die Gäste zu werden. Aber die Altacher änderten ihre Taktik, spielten nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" und verzeichneten einen überraschenden 3:1 Erfolg. Nachdem auch Fredy gegen Potomak deutlich mit 3:1 siegte, lagen wir auf einmal mit 4:1 in Führung. Der Aufstellungspoker der Gäste schien nach hinten los zu gehen. Nach der eingeplanten 0:3 Niederlage von Sarah gegen Sklensky, war Norbert gegen Jäger an der Reihe und er begann gut. Er nahm dem Kennelbacher den ersten Satz ab und auch im zweiten Durchgang hatte er seine Chancen. Leider schaffte er es nicht mit 2:0 in Führung zu gehen und verlor schlussendlich trotz starker Leistung mit 1:3. Schade. In der dritten Einzelrunde verlor Fredy gegen Jäger zwar mit 0:3, wobei die ersten beiden Sätze jeweils mit zwei Punkten Unterschied endeten. Nun zeigte sich Sarah gegen Potomak geduldig und gewann mit 3:0. Ebenso klar musste Norbert gegen den Tschechen die Segel streichen, wodurch das 5:5 Unentschieden zu Stande kam. Diesen Punktezuwachs feierten wir dann wie einen Sieg bei dem einen oder anderen Bierchen im Clubheim.

6. Runde| 19.11.16| Altach I - Feldkirch I (a) 6:4

Sarah begann mit einem mühevollen 3:1 Sieg gegen Schuf, das Spiel am Donnerstag gegen Kennelbach steckte ihr sichtbar noch in den Knochen. Nun zeigte sich Norbert gegen Bachinger von seiner besten Seite. Er erwies sich als Blockmonster und gewann mit 3:0, wobei der Feldkircher weit unter seinen Möglichkeiten blieb. Mit dem anschließenden 3:0 Erfolg von Fredy gegen Schallegger gingen wir mit 3:0 in Führung. Das Doppel von Sarah und Fredy gegen Bachinger und Schallegger war zwar mehr recht als schlecht, doch die Altacher fuhren trotzdem einen 3:1 Sieg ein und behielten ihre weiße Weste im Doppel. Jetzt musste Sarah gegen Bachinger ran und der Feldkircher zeigte eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu seinem ersten Match. In einem spannenden und sehenswerten Spiel hatte Sarah schlussendlich knapp in fünf Sätzen das Nachsehen, konnte sich jedoch nichts vorwerfen. Auch Fredy hatte gegen Schuf schwer zu kämpfen, rang seinen Gegner aber mit 3:2 nieder und brachte uns mit 5:1 in Front. Doch es sollte noch mal eng werden. Die Aufholjagd der Heimmannschaft begann mit einem 3:0 Erfolg von Schallegger gegen Norbert. Danach musste Fredy gegen einen stark aufspielenden Bachinger mit 1:3 die Segel streichen, wodurch die Feldkircher auf 3:5 heran kamen. Im Anschluss hatte Sarah gegen Schallegger mehr mit sich selbst zu kämpfen als mit ihrem Gegner. Die vielen Spiele der letzten harten Wochen, zeigte sich vor allem in einer mentalen Mündigkeit, wodurch sie eine unerwartete 1:3 Niederlage hinnehmen musste. Nun lag es an Norbert doch noch den Sieg nach Hause zu bringen. Nach verschlafenem ersten Durchgang gegen Schuf, hatte er den Feldkircher fest im Griff und zeigte vor allem im vierten Satz mit einem 11:0, wer der Chef an der Platte war. So durften wir doch noch über den Gesamtsieg von 6:4 jubeln und bleiben weiterhin auf Kurs Platz zwei nach dem Herbstdurchgang. Fazit: Zeigte Sarah am Donnerstag gegen Kennelbach was sie kann, konnte sich der schwächelnde Kapitän heute auf seine beiden Jungs verlassen.

5. Runde| 03.11.16| Altach I - Lauterach I (h) 6:1

Sarah startete mit einem souveränen 3:0 Sieg gegen Akyildiz. Auch Fredy ließ gegen Rinderer trotz eines Satzverlustes nichts anbrenen und gewann mit 3:1. Anschließend stand die Partie von Norbert gegen Schwärzler auf dem Programm. Leider vergab Norbert nach verlorenem ersten Satz im zweiten Durchgang vier Satzbälle am Stück. Diesen Rückstand konnte er nicht mehr wehtmachen und verlor mit 0:3. Das Doppel beherrschten Sarah und Fredy gegen Schwärzler/Rinderer nach Belieben. Sie siegten trotz eines Satzverlustet schlussendlich klar mit 3:1. In der zweiten Einzelrunde gewannen Sarah und Fredy ihre Matches gegen Schwärzler bzw. Akyildiz jeweils deutlich mit 3:0. Zum Schluss siegte Norbert gegen Rinderer mit 3:1, wobei er mehr zu kämpfen hatte, als ihm lieb war.

4. Runde| 27.10.16| Altach I - Klaus (a) 6:1

Norbert startete mit einem 3:1 Sieg gegen Philippe Zacharia, wobei er vor allem von leichten Fehlern des Gegners profitierte. Im Anschluss gewann Sarah gegen Roth mit 3:0. Allerdings waren die einzelnen Sätze enger umkämpft, als das Ergebnis zeigt. Nun musste Fredy gegen Issa Zacharia an die Platte. Er war dem Klauser in allen Belangen überlegen und siegte sicher mit 3:0. Auch im Doppel wiesen Sarah und Fredy die beiden Zacharia-Brüder klar mit 3:0 in die Schranken. In der nächsten Partie präsentierte sich Philippe Zacharia gegen Sarah von einer anderen Seite. Mit schnellerem Holz und frisch geklebtem Schläger schoss er aus allem Lagen mit seiner knallharten Vorhand und traf auch. Die Folge war ein verdienter 3:2 Erfolg des Klausers, wobei Sarah sicherlich nicht ihren besten Tag erwischte. Als nächstes machte Norbert gegen Issa Zacharia kurzen Prozess und siegte mit 3:0. Den Schlusspunkt setzte Fredy mit einem 3:0 Sieg gegen Roth, womit der 6:1 Endstand feststand.

3. Runde| 21.10.16| Altach I - Hörbranz I (h) 5:5

Sarah begann mit einem sicheren 3:0 gegen Ender, wobei sie vor allem ihre Routine und Cleverness ausspielte. Im nächsten Match erwies sich Norbert gegen Bozic als Blockmonster und gewann doch etwas überraschend mit 3:2. Die Partie von Fredy gegen Wautsche war eine enge Angelegenheit. Das Spiel wog ständig hin und her. Schlussendlich musste sich der Altacher knapp auf 9 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Im Doppel zeigten sich Fredy und Sarah gegen Bozic/ Wautsche von ihrer besten Seite. Nach kurzzeitigem 1:2 Rückstand hatten sie die Hörbranzer im vierten und fünften Durchgang fest im Griff, wodurch wir mit 3:1 in Führung gingen. In der nächsten Einzelrunde konnte Sarah gegen Bozic nicht ihr gewohnt sicheres Spiel aufziehen. Aufgrund zu vieler Eigenfehler musste sie ihrem Kontrahenten zum 3:1 Sieg gratulieren. Das Match von Fredy gegen Ender hatte der Altacher trotz eines Satzverlustes meistens unter Kontrolle und gewann im Endeffekt ungefährdet mit 3:1. Nun musste Norbert gegen Wautsche an die Platte. Leider konnte er dem Noppenspieler nur im ersten Satz Parole bieten und verlor schlussendlich relativ klar mit 1:3. So gingen wir mit einer knappen 4:3 Führung in die letzten drei Spiele. Den Auftakt machte Fredy gegen Bozic. Trotz der zwischenzeitlichen 9:5 Führung in Satz 3 (1:1 in Sätzen) musste Fredy eine 1:3 Niederlage hinnehmen, wodurch es noch einmal spannend würde. Was Sarah dann im Anschluss gegen Wautsche zeigte war fulminant. Sie hatte auf noch so gute Schläge des Hörbranzers meistes eine bessere Antwort parat und gewann in dieser Höhe doch etwas überraschend klar mit 3:0. So lag es zum Schluss an Norbert den Sieg gegen Ender ins Trockene zu bringen und er startete gut. Leider kam er mit dem druckvollen Konterspiel von Ender mit Fortdauer des Matches immer weniger gut zu recht. Trotz mehrmaliger Führungen (2:0 in Sätzen und 9:6 im vierten Satz) schaffte er es nicht den Sieg nach Hause zu bringen, womit wir uns mit einem 5:5 Unentschieden begnügen mussten. Fazit: Vor dem Spiel hätten wir das Unentschieden auf jeden Fall unterschrieben. Im Nachhinein war es jedoch ein Match der vergebenen Chancen auf einen weiteren Punktegewinn! Schade!

2. Runde| 13.10.16| Altach I - Lustenau I (h) 7:0

Die Geschichte gegen Lustenau ist schnell erzählt. Nach gut einer Stunde konnten wir einen klaren 7:0 Erfolg einfahren. Ohne Satzverlust wiesen wir die Auswärtsmannschaft mit Hagen, Adlboller und Fruhmann in die Schranken. Gerieten Fredy, Norbert oder Sarah doch einmal in Rückstand waren sie in den entscheidenden Phasen zur Stelle und gewannen insgesamt ungefährdet ihre Spiele. Aber bereits in der nächsten Runde kommt es zum ersten Schlagerspiel gegen unseren Dauerrivalen aus Hörbranz. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung.

Berichte Saison 2015/16

RÜCKRUNDE| OBERES PLAY OFF

1. Runde|04.02.16|Altach I- Dornbirn I|(h) 7:0 Sieg
2. Runde|11.02.16|Altach I- Kennelbach II|(h) 2:6 Niederlage
3. Runde|27.02.16|Altach I- Göfis I|(a) 6:1 Sieg
4. Runde|03.03.16|Altach I- Feldkirch I|(h) 7:0 Sieg
5. Runde|08.03.16|Altach I- Hörbranz I|(a) 4:6 Niederlage
6. Runde|22.03.16|Altach I- Dornbirn I|(a) 6:1 Sieg
7. Runde|28.03.16|Altach I- Kennelbach II|(a) 5:5 Unentschieden
8. Runde|07.04.16|Altach I- Göfis I|(h) 6:1 Sieg
9. Runde|11.04.16|Altach I- Feldkirch I|(a) 6:1 Sieg
10.Runde|21.04.16|Altach I- Hörbranz I|(h) 5:5 Unentschieden

10. Runde|21.04.16|Altach I- Hörbranz I (h) 5:5 Unentschieden

Sarah startete gegen Strauss mit einem klaren 3:0 in Partie. Ebenso deutlich musste Wolfi gegen Bozic die Segel streichen. Im Anschluss ging Fredy gegen Wautsche über die volle Distanz. Das Match wog ständig hin und her, schlussendlich hatte Fredy knapp das bessere Ende für sich. Auch das Doppel von Sarah und Wolfi gegen Bozic/Wautsche wurde erst im Entscheidungssatz entschieden. Dabei zeigte vor allem Bozic mit einigen sehenswerten Bällen seine Klasse, wodurch wir Altacher das Match leider verloren. In der zweiten Einzelrunde musste Sarah gegen Bozic ran. Nach klar verlorenem ersten Satz kam die Altacherin immer besser ins Spiel und es entwickelte sich ein wahrer Krimi. Viele lange kräfteraubende Ballwechsel prägten die Partie. Beim Stand von 1:2 und 10:9 zeigte der Schiedsrichter wenig Fingerspitzengefühl und zählte Bozic das Service ab. Die Folge: Punkt für Sarah und Entscheidungssatz. Diesen konnte die Altacher nach hoher Führung am Ende sehr knapp in der Verlängerung für sich entscheiden. Danach musste Wolfi eine 1:3 Niederlage hinnehmen und Fredy konnte das Match gegen Strauss klar mit 3:0 für sich entscheiden, wodurch wir mit 4:3 in Führung gingen. Die nächste Begegnung lautete Fredy gegen Bozic. Obwohl der Altacher sein Können abrufen konnte, hatte der Hörbranzer immer eine bessere Antwort parat. So musste Fredy Bozic dann leider zum Sieg gratulieren. Sarah begann gegen Wautsche fulminant und ging mit 2:0 in Führung. Doch der Noppenspieler fightete zurück und zwang Sarah in einen fünften Satz. In diesem lag die Altacherin mit 5:2 in Front, bevor es ihr in den Rücken „einschoss“. Durch die Verletzung gehandicapt war sie dann nicht mehr in der Lage ihr Niveau zu halten und musste Wautsche zum Sieg gratulieren. Schade. Im abschließenden Spiel hatte Wolfi dann mit Strauss nur wenig Mühe und gewann sicher mit 3:0. Insgesamt trennten wir uns mit einem gerechten Unentschieden, bei dem die zahlreichen Zuschauer auf jeden Fall auf ihre Kosten kamen.

9. Runde|11.04.16|Altach I- Feldkirch I (a) 6:1 Sieg

Wolfi eröffnete die Partie mit einem klaren 3:0 Sieg gegen Schallegger. Ebenso deutlich gewann im Anschluss Fredy gegen Schuf mit 3:0, bevor es Sarah gegen Bachinger spannend machte. Sie lag bereits mit 0:2 Sätzen im Rückstand, gab jedoch nicht auf, änderte ein wenig ihre Taktik und zwang den Feldkircher in einen Entscheidungssatz. Diesen konnte sie dann auch noch für sich entscheiden und brachte so Altach mit 3:0 in Front. Im Doppel machten sich Sarah und Wolfi gegen Schallegger/Schuf das Leben zum Teil unnötig selbst schwer, indem sie zu passiv agierten und nicht hundertprozentig bei der Sache waren. Trotzdem siegten sie mit 3:1. Anschließend hatte Fredy im Match gegen Schallegger mehr Mühe als ihm lieb war. Doch schlussendlich gewann er mit 3:1, wodurch wir mit 5:0 in Führung gingen. Wolfi hielt gegen Bachinger zwar gut mit, musste die beiden ersten Durchgängen jedoch jeweils knapp auf 9 abgeben und verlor dann mit 1:3. Auch in ihrer zweiten Einzelpartie rannte Sarah gegen Schuf einem 0:2 Rückstand hinterher, ehe sie sich ihrer Stärken besann, aggressiver agierte und in den folgenden drei Sätzen ihrem Gegner eine Lehrstunde erteilte. So konnte sie zum Glück doch noch den Sack zumachen, womit der 6:1 Erfolg perfekt war.

8.Runde|07.04.16|Altach I-Göfis I (h) 6:1 Sieg

Die Partie begann mit dem Spiel von Fredy gegen Tomic. Der Altacher legte einen krassen Fehlstart hin und lag aufgrund zu vieler Eigenfehler schnell mit 0:2 im Rückstand. Doch dann besann sich Fredy seiner Stärken und zwang den Kroaten in einen Entscheidungssatz, indem er in der Verlängerung das bessere Ende für sich hatte. Wolfi fertigte Vith mit 3:0 ab und stellte auf 2:0. Auch Sarah hatte beim 3:0 Sieg gegen Gut nur in den Sätzen 2 und 3 ein wenig Mühe, gewann schlussendlich aber ungefährdet. Im Doppel verspielten Wolfi und Fredy gegen Gut/Tomic eine 2:0 Satzführung, zeigten im fünften Durchgang jedoch noch einmal ihr Können und siegten mir 3:2. In der zweiten Einzelrunde musste Wolfi gegen Tomic die einzige 1:3 Niederlage hinnehmen, da der Göfner sicherer und präsenter war. Daher lag es an Fredy und Sarah den Sack zuzumachen. Die beiden ließen bei ihren 3:0 Erfolgen Gut bzw. Vith nichts anbrennen und brachten den 6:1 Gesamtsieg nach Hause.

7.Runde|28.03.16|Altach I- Kennelbach II (a) 5:5 Unentschieden

Die Begegnung begann mit dem Spiel von Sarah gegen Rist. Obwohl sich die Altacherin in den ersten beiden Sätzen schwer tat, gewann sie schlussendlich ungefährdet mit 3:1. Wolfi musst die Stärke von Slensky anerkennen und verlor mit 0:3. Das nächste Einzel sollte bereits eine richtungsweisende Partie werden. Fredy spielte gegen Jäger und brachte den Kennelbacher mit seinen Schnittwechseln ein ums andere Mal zur Verzweiflung und siegte im Entscheidungssatz mit 3:2. Das Doppel von Sarah und Wolfi gegen Jäger/Slensky war eine klare Angelegenheit und ging an die Heimmannschaft. Nun hatte auch Sarah gegen Slensky keine Chance und musste mit 0:3 die Segel streichen. Im Anschluss fightete Fredy Rist mit 3:1 nieder und stellte auf 3:3. Im nächsten Spiel von Wolfi gegen Jäger sollte bereits eine kleine Vorentscheidung fallen. Der Altacher zeigte eine solide Leistung und gewann mit 3:1. In der letzten Einzelrunde konnte Fredy gegen Slensky zwar einen Satz gewinnen, der Sieg des Tschechen war jedoch nie in Gefahr. Das Match von Sarah gegen Jäger war geprägt von langen Ballwechseln, in denen der Kennelbacher öfters den längeren Atem hatte und mit 3:1 siegte. Zum Schluss musste Wolfi gegen Rist ran und er tat sich schwerer als ihm lieb war, da Marvin eineinhalb Sätze aus allen Lagen schoss und auch traf. Doch Wolfi ließ sich trotz eines 0:1 und 1:8 Rückstandes nicht aus der Ruhe bringen, kämpfte sich Punkt um Punkt zurück und siegte schlussendlich doch noch mit 3:1. Mit diesem verdienten Unentschieden meldeten wir uns zurück im Titelkampf, der wohl erst in der allerletzten Runde entschieden wird.  

6. Runde|22.03.16|Altach I- Dornbirn I (a) 6:1 Sieg

Zu Beginn startete Wolfi mit einem 3:1 Sieg gegen Hämmerle. Trotz des Satzverlustes war der Erfolg nie in Gefahr. Auch die Partien von Fredy gegen Zgaga und Sarah gegen Jochum waren zwei klare Angelegenheiten, wodurch wir schnell mit 3:0 in Führung lagen. Im Doppel hatten Sarah und Fredy gegen Hämmerle/Jochum Startschwierigkeiten. Nach Abwehr von 5 Satzbällen in Folge nahmen sie das Heft allerdings immer mehr in die Hand und gewannen schlussendlich mit 3:0. Im Anschluss daran musste Fredy die einzige Niederlage hinnehmen. In einen Fünfsatzspiel gegen Hämmerle hatte der Altacher im Endeffekt knapp mit 2:3 das Nachsehen. Die letzten beiden Einzel von Wolfi gegen Jochum beziehungsweise von Sarah gegen Zgaga waren dann zwei deutliche Partien, wodurch der 6:1 Gesamtsieg eingefahren werden konnte.

5.Runde|08.03.16|Altach I-Hörbranz I (a) 4:6 Niederlage

Das Spiel begann mit einer klaren 0:3 Niederlage von Fredy gegen Bozic. Ebenso deutlich wies Sarah Strauss in die Schranken. Wolfi zeigte gegen Wautsche eine starke Vorstellung und fightete den Hörbranzer mit 3:2 nieder. Im Doppel präsentierten sich Wolfi und Sarah gegen Wautsche/Bozic von ihrer besten Seite und siegten mit 3:1. Auch die zweite Einzelrunde begann gut für uns. Fredy hatte beim 3:0 Sieg gegen Strauss wenig Mühe. Danach musste Sarah Wautsche zum Erfolg gratulieren. Was danach folgte war eine bittere Enttäuschung. So mussten wir die letzten vier Spiele trotz teilweiser Führungen jeweils mit 2:3 abgeben und den Hörbranzern doch noch zum Sieg gratulieren, wodurch wir eine kleine Vorentscheidung im Titelkampf verpassten. Für den neutralen Zuschauer wird es dafür noch einmal spannend. So stehen vier Runden vor Schluss die Mannschaften von Kennelbach, Hörbranz und Altach punktegleich ein der Spitze: ein Dreikampf ist vorprogrammiert.

4. Runde|03.03.16|Altach I- Feldkirch I(h) 7:0 Sieg

Wolfi startete gegen Schallegger und tat sich schwerer als erwartet. Trotz eines Satzverlustes hielt er den Feldkircher schlussendlich mit 3:1 in schach. Im Anschluss ließ Fredy im Spiel gegen Schuf nichts anbrennen und siegte klar mit 3:0. Nun zeigte sich Sarah gegen Bachinger von ihrer besten Seite. Taktisch gut eingestellt und stark vor allem im Service- und Rückschlagspiel gewann sie überraschend deutlich mit 3:0. Auch das Doppel von Sarah und Wolfi gegen Schuf/Schallegger ging mit 3:0 an die Altacher. In der zweiten Einzelrunde musste Fredy gegen Schallegger über die volle Distanz. Obwohl der Altacher mit 1:2 in Sätzen im Rückstand lag, siegte er im Endeffekt über den Kampf doch noch in fünf Durchgängen. Auch Wolfi steuerte gegen Bachinger seinen zweiten Einzelsieg bei und gewann relativ souverän mit 3:1. Zum Schluss ließ Sarah Schuf keine Chance und siegte mit 3:0. Da Kennelbach überraschend einen Punkt in Göfis liegen ließ, dürfen wir nun wieder von der Tabellenspitze lachen. Diese Führung gilt es nun am kommenden Dienstag gegen unseren langjährigen Rivalen aus Hörbranz zu verteidigen. Ein schwieriges aber nicht unmögliches Unterfangen.

3. Runde|27.02.16|Altach I- Göfis I| (a) 6:1 Sieg

Das Spiel gegen Göfis begann mit einer überraschenden 0:3 Niederlage von Fredy gegen Gut. Im Anschluss gewann Wolfi gegen Vith ebenso klar mit 3:0. Danach zeigte Sarah im Match gegen Tomic eine starke Leistung und siegte unerwartet deutlich mit 3:0. Im Doppel fanden Wolfi und Fredy gegen Gut/Tomic die richtige Mischung aus Angriff und Verteidigung und wiesen die beiden Göfner mit 3:1 in die Schranken. In der zweiten Einzelrunde besiegte Wolfi Gut mit 3:1 und brachte uns mit 4:1 in Führung. Die Partie von Fredy gegen Tomic war geprägt von langen und kräfteraubenden Ballwechseln. Schlussendlich hatte der Altacher das bessere Ende für sich und gewann knapp im fünften Satz. Nun lag es an Sarah den Sack zuzumachen, doch sie tat sich gegen Vith schwerer als ihr lieb war. Trotz einer schwachen Leistung durfte sie einen 3:2 Erfolg feiern und brachte den 6:1 Gesamtsieg ins Trockene.

2. Runde|11.02.16|Altach I-Kennelbach II|(h)2:6 Niederlage

Gegen den Titelfavoriten mussten wir leider die zu erwartende Niederlage hinnehmen. Wolfi kam gegen Jäger nie wirklich zu seinem gewohnten Angriffsspiel und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Nachdem Sarah Rist mit 3:0 klar im Griff hatte, musste Fredy Slensky zum Sieg gratulieren. Im Doppel hatten Sarah und Wolfi gegen Jäger/ Slensky durchaus ihre Chancen, trotzdem mussten sie mit 1:3 die Segel streichen. Das Match von Sarah gegen Jäger wog ständig hin und her. Schlussendlich zog Sarah knapp im fünften Satz auf 8 den Kürzeren- Schade! Die beiden letzten Einzel gingen dann standesgemäß an die Favoriten. Fredy machte mit Rist kurzen Prozess und auch Slensky feierte gegen Sarah einen klaren Erfolg. Fazit: Trotz der ersten Saisonniederlage haben wir den Titel noch nicht abgeschrieben.   

1. Runde|04.02.16|Altach I-Dornbirn I|(h) 7:0 Sieg

Der Rückrundenstart verlief ganz nach unserem Geschmack. Wolfi startete mit einem 3:0 Erfolg gegen Jochum. Auch Sarah ließ beim 3:0 Sieg dem Dornbirner Hämmerle keine Chance. Danach erspielte sich Fredy gegen Diez eine 2:0 Satzführung, wurde dann allerdings etwas zu passiv und musste den Satzausgleich hinnehmen. Im fünften Durchgang wurde Fredy dann wieder aggressiver und gewann ihn klar zum 3:2. Das Dopple von Sarah und Wolfi gegen Hämmerle/Diez war mehr schlecht als recht. Doch die Dornbirner konnten die sich bietenden Chancen nicht nutzen und so kamen die Altacher trotzdem zu einem 3:1 Erfolg. Im Anschluss machte Wolfi mit Hämmerle kurzen Prozess- die Folge: ein klares 3:0. Auch Fredy hatte mit Jochum wenig Mühe und erspielte sich einen deutlichen 3:0 Sieg. Nun lag es an Sarah den Kantersieg perfekt zu machen, doch sie startete gegen Diez schlecht in die Partie. Nach verlorenem ersten Satz kam sie dann immer besser ins Spiel und ging knapp mit 2:1 in Führung. Der vierte Durchgang war dann erste Sahne, wodurch sie 3:1 gewann. Insgesamt ein deutlicher Sieg, der in dieser Höhe durchaus verdient ausfiel.

zur Tabelle

1. Runde|30.09.15|Altach I- Lustenau I|(a) 6:3 Sieg
2. Runde|08.10.15|Altach I- Hörbranz II|(h) 7:0 Sieg
3. Runde|15.10.15|Altach I- Klaus I|(a) 7:0 Sieg
4. Runde|22.10.15|Altach I- Bludenz I|(h) 7:0 Sieg
5. Runde|07.11.15|Altach I- Göfis I|(a) 6:1 Sieg
6. Runde|02.11.15|Altach I- Feldkirch I|(h) 6:1 Sieg
7. Runde|20.11.15|Altach I- Dornbirn I|(a) 7:0 Sieg
8. Runde|26.11.15|Altach I- Kennelbach II|(h) 6:4 Sieg
9. Runde|04.12.15|Altach I- Hörbranz I|(a)  5:5 Unentschieden
10.Runde|10.12.15|Altach I- Lauterach I|(h) 7:0 Sieg

10. Runde|10.12.15|Altach I- Lauterach I (h) 7:0 Sieg

Auch in der letzten Runde des Herbstdurchganges gaben wir uns keine Bloße. Gegen Lauterach gewannen wir alle Partien relativ deutlich und ohne Satzverlust! Lediglich Sarah überließ der  Auswärtsmannschaft einen Satzgewinn. Gegen Schwärzlich hatte sie vor allem in den ersten beiden Durchgängen mehr Mühe als ihr lieb, bestritt die Sätze drei und vier jedoch sehr souverän und gewann doch noch mit 3:1. Insgesamt war der Kantersieg nie in Gefahr und so dürften wir nach dem 7:0 Erfolg den doch etwas überraschenden Herbstmeistertitel feiern. Gratulation!

9. Runde|04.12.15|Altach I- Hörbranz I(a) 5:5 Unentschieden

Bericht folgt...

8. Runde|20.11.15|Altach I- Kennelbach II(h) 6:4 Sieg

Im Heimspiel gegen Kennelbach rechneten wir uns zu Beginn nur wenige Chancen aus, da unsere Gegner mit Slensky, einem Bundesligaspieler, antraten. Unsere Chance lag darin, dass wir eigentlich keine hatten…dementsprechend motiviert und ambitioniert gingen wir in die Partie. Wir wollten dem Favoriten ein Bein stellen! Sarah begann souverän gegen Rist und siegte mit 3:0. Danach musste Fredy die Überlegenheit des Tschechen Slensky anerkennen und verlor mit 0:3. Was Wolfi im Anschluss gegen Jäger zeigte, war sensationell. Mit 3:0 wies er den Kennelbacher in die Schranken, wobei vor allem der zweite Satz vorentscheidend war, da er erst in der Verlängerung an den Altacher ging. So führten wir mit 2:1 und glaubten langsam an unsere Möglichkeiten. Welchen Druck die Kennelbacher hatten, war dann im Doppel zu spüren. Wolfi und Sarah führten gegen Slensky/Jäger bereits mit 2:1 in Sätzen, mussten aber schlussendlich die Klasse des Tschechen bewundern, die vor allem zu Beginn des fünften Durchganges aufblitze. So musste sich das Altacher Duo trotz starkem Spiel mit 2:3 geschlagen geben. In der zweiten Einzelrunde spielte Sarah gegen Slensky zwar gut mit, musste sich aber deutlich mit 0:3 geschlagen geben, da der Ausländer immer einen Gang hören schalten konnte, wenn es nötig war. Wolfi machte mit Rist kurzen Prozess, ließ nichts anbrennen und siegte mit 3:0. Beim neuen Gesamtzwischenstand von 3:3 musste Fredy gegen Jäger an die Platte und es sollte eine vorentscheidende Partie werden. Fredynator lag bereits mit 0:2 Sätzen im Rückstand, kämpfte sich jedoch zurück ins Match und erreichte durch eine taktische Spielumstellung den Entscheidungssatz. In diesem führte er mit 5:3, musste dann allerdings fünf Punkte in Folge abgeben, wodurch er mit 5:8 ins Hintertreffen geriet. Ein Timeout zu richtigen Zeit brachte jedoch noch einmal die Wende. Die Folge: Verlängerung, lange kräfteraubende Ballwechsel und Matchbälle auf beiden Seiten. Schlussendlich hatte Fredy das bessere Ende für sich und brachte die Heimmannschaft mit 4:3 in Führung. Nach diesem nervenraubenden Match konnte Wolfi dem Bundesligaspieler Slensky sogar einen Satz abnehmen, der 3:1 Erfolg des Tschechen war jedoch nie in Gefahr. Nun lag es an Sarah und Fredy die Sensation zu schaffen. Sarah startete gut gegen Jäger, ging mit 1:0 und 9:6 Führung, bevor es im zweiten Durchgang noch einmal eng werden sollte. In der Verlängerung gewann sie auch Satz zwei, was vor allem psychologisch sehr wichtig war. Obwohl Sarah den dritten Satz nach einem Konzentrationsloch klar abgeben musste, konnte sie im Vierten wieder an die Leistung der ersten beiden Sätze anschließen und siegte mit 3:1. Ein Urschrei von Sarah besiegelte das Match. In der Zwischenzeit spielte Fredy Rist an die Wand und besiegte den Kennelbacher ohne Mühe mit 3:0, wodurch der vielumjubelte Überraschungserfolg gegen den hohen Favoriten zustande kam. Fazit: Kämpfen bis zum Umfallen, kräfteraubende Ballwechsel, eine großartige Mannschaftsleistung und ein Glaube der Berge versetzt….so kann man auch einem scheinbar übermächtigen Gegner ans Bein pickeln!

7. Runde|20.11.15|Altach I- Dornbirn I(a) 7:0 Sieg

In der siebten Runde auswärts gegen Dornbirn wurde die Serie der klaren Siege fortgesetzt. Wolfi begann gegen Jochum und tat sich wie des Öfteren schwer gegen die Spielweise des Dornbirners. Das Spiel ging über die volle Distanz, wobei Wolfi Jochum gleich zu Beginn des Entscheidungssatzes den Zahn zog und klar gewann. Im ersten Satz des Spiels Sarah gegen Diez schoss der Dornbirner aus allen Lagen harte Vorhandtopspins und traf auch. Doch nach dem verlorenen ersten Durchgang änderte Sarah die Taktik, produzierte praktisch keine leichten Fehler mehr und siegte sehr souverän mit 3:1. Anschließend startete Fredy gegen Hämmerle gut in die Partie und führte mit 2:0 in Sätzen, ehe es nach verlorenem Vierten noch einmal eng zu werden schien. Doch Fredy besann sich, wurde wieder aggressiver und siegte mit 3:1. Im Doppel spielten Sarah und Wolfi die Paarung Diez/Hämmerle förmlich an die Wand, ließen den Hausherren keine Chance, was zu einem deutlichen 3:0 führte. Es folgte das Match von Wolfi gegen Diez. In dieser Partie hatte man von außen nie das Gefühl, dass der Altacher verlieren könnte, da er eine gute Mischung aus Angriffs- und Blockschlägen fand. Trotz eines Satzverlustes durfte Wolfi seinen 3:1 Sieg bejubeln und mit seiner Leistung zufrieden sein. Die letzten beiden Einzelspiele von Fredy und Sarah gegen Jochum bzw. Hämmerle waren jeweils klare Angelegenheiten für die Altacher, wodurch der Kantersieg perfekt war. Eine tadellose Mannschaftsleistung! 

6. Runde|02.11.15|Altach I- Feldkirch I(h) 6:1 Sieg

Das auf Wunsch von Feldkirch vorgezogene Spiel gegen die Oberländer entwickelte sich zu einer klareren Angelegenheit als im Vorhinein angenommen. Wolfi startete mit einem deutlichen 3:0 Sieg gegen Schuf, wobei vor allem die ersten beiden Durchgänge eher knapp waren. Im Anschluss verschlief Sarah den Beginn des Matches gegen Schallegger und verlor gleich den ersten Satz. Mit Fortdauer des Spiels kam die Altacherin aber immer besser ins Spiel und gewann schlussendlich doch noch verdient mit 3:1. Den Fight des Abends lieferten sich nun Fredy und Bachinger. Diese Partie wog ständig hin und her. Fredy lag bereits mit 1:2 in Sätzen und 5:8 im Hintertreffen, kämpfte sich jedoch zurück. Nach mehreren Satz- und Matchbällen in der Verlängerung des vierten Durchgangs konnte der Altacher sich auf 14 in einen Entscheidungssatz retten. In diesem drehte Fredy das Match nach einem 3:6 Rückstand ein weiteres Mal und ging mit 8:6 in Führung. Ein Time Out Bachingers sollte noch einmal eine Wende bringen, nutzte dem Feldkicher aber nichts mehr und so gewann Fredy doch noch mit 3:2. Im Doppel zeigten sich Wolfi und Sarah gegen Schallegger/ Bachinger von ihrer besten Seite. Sie konnten sowohl in taktischer als auch in spielerischer Hinsicht überzeugen und gewannen mit 3:0. Nach dem Doppel und einer 4:0 Gesamtführung machte Sarah kurzen Prozess mit Schuf und siegte souverän mit 3:0. Auch Fredy ließ beim 3:0 Erfolg gegen Schallegger keinen Satzgewinn zu, obwohl der zweite Durchgang erst in der Verlängerung entschieden wurde. Lediglich Wolfi musste sich an diesem Abend Bachinger mit 1:3 geschlagen geben, der sich im Vergleich zur letzten Saison deutlich verbessert zeigte. So durften wir uns über einen klaren 6:1 Sieg freuen, der in dieser Höhe so nicht zu erwarten war.

5. Runde|07.11.15|Altach I- Göfis I (a) 6:1 Sieg

Wolfi startete gegen Doller und musste gleich einmal über die volle Distanz gehen. Der Altacher wurde durch die schnellen Schüsse des Göfners immer wieder in Bedrängnis gebracht und produzierte den einen oder anderen Eigenfehler zu viel. Im Entscheidungssatz zeigte er allerdings, wer der Chef an der Platte ist und gewann souverän auf 3. Im Anschluss daran spielte Fredy gegen Tomic eine starke Party. Er mixte gut zwischen Angriff und Verteidigung und zeigte sich zudem in der Serviceannahme von seiner besten Seite. Das Ergebnis: ein verdienter 3:1 Erfolg. In der dritten Einzelpartie sah Sarah gegen Gut nach einem 2:0 und 9:5 bereits wie die sichere Siegerin aus, bevor aus unerklärlichen Gründen der Faden riss. Sie machte im dritten Satz keinen einzigen Punkt mehr, wurde von Gut sogar in einen fünften Durchgang gezwungen und sah sich plötzlich zwei Machtbällen gegenüber. Durch ein taktisches Timeout bei 8:10 konnte Sarah beide Matchbälle abwehren und gewann doch noch mit 3:2. Das Doppel bestritten Wolfi und Fredy gegen Gut/Tomic. Das Altacher Duo brachte die beiden Göfner ein ums andre Mal mit ihren Vorhandschlägen in Schwierigkeiten und konnte einen wichtigen 3:1 Sieg einfahren. So gingen wir mit einer klaren 4:0 Gesamtführung in die nächste Einzelrunde. In dieser musste Wolfi gegen Tomic in einem sehenswerten Match die einzige Niederlage hinnehmen, wobei er sich denkbar knapp erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes beugen musste. Danach gab Sarah gegen Doller zwar einen Satz ab, der 3:1 Erfolg war jedoch nie in Gefahr. Zum Schluss ließ Fredy Gut beim 3:0 keine Chance, womit wir die Göfner Halle mit einem deutlichen 6:1 Sieg verlassen duften. Gratulation!

4. Runde|22.10..15|Altach I- Bludenz I|(h) 7:0 Sieg

Im Spiel gegen Bludenz, die als Abstiegskandidat gelten, gaben sich Wolfi, Fredy und Sarah keine Blöße und gewannen erwartungsgemäß im Eilzugstempo mit 7:0. Nach knapp einer Stunde Spielzeit durften wir den klaren Sieg gegen Schnetzer, Auer und Strohmeier bejubeln. Nicht einmal einen Satzgewinn gönnten wir der Auswärtsmannschaft. Nach den beiden klaren Erfolgen gegen Klaus und Bludenz, wird es in den beiden nächsten Matches wohl enger zur Sache gehen, denn die kommenden Gegner heißen Feldkirch und Göfis!

3. Runde|15.10..15|Altach I- Klaus I|(a) 7:0 Sieg

Gegen Klaus, die etwas geschwächt ohne Roth antraten, durften wir uns über einen souveränen Sieg freuen. Vor allem die Art und Weise wie der Erfolg zustande kam, war doch etwas überraschend. Ohne einen einzigen Satzverlust verließen Wolfi, Fredy und Sarah die Halle der „Klauser Hunde“. Wurde es gegen Witting, Zacharia oder Ladstätter in den einzelnen Sätzen doch einmal etwas enger, zeigten die Altacher Nerven aus Stahl und zerstörten die kleinen Hoffnungen der Hausherren. Fazit: Eine geschlossen starke Mannschaftsleistung!

2. Runde|08.10..15|Altach I- Hörbranz II|(h) 7:0 Sieg

Das Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Hörbranz war eine klare Angelegenheit. Sarah gab sich gegen Schmitzer und Treiber keine Blöße und gewann deutlich mit 3:0. Auch Fredy ließ in seinen zwei Matches gegen Ender und Treiber keinen Satzgewinn der Gegner zu und wies die beiden Hörbranzer klar in die Schranken. Obwohl Wolfi seinen beiden Kontrahenten Ender und Schmitzer jeweils einen Durchgang überließ, waren seine Siege nie in Gefahr. Auch er gewann souverän beide Male mit 3:1. Da Fredy und Wolfi zudem das Doppel gegen Ender/Treiber erfolgreich gestalteten und 3:0 siegten, stand schlussendlich ein klarer Kantersieg zu Buche, der in dieser Höhe auch verdient war.

1. Runde|30.09..15|Altach I- Lustenau I|(a) 6:3 Sieg

Wir starteten gegen den Aufsteiger aus Lustenau mit einem Sieg in die neue Saison. Die Spiele gegen Fruhmann gestalteten wir alle drei relativ klar. Obwohl Wolfi und Fredy einen Satz abgaben, waren sie nie wirklich in Gefahr. Auch Hagen hatte Wolfi sicher im Griff, der Altacher gewann ohne Probleme mit 3:0. Da hatte Sarah gegen Hagen schon mehr zu kämpfen, als ihr lieb war. Schlussendlich konnte sie über den Kampf mit 3:1 gewinnen. Im Doppel machten sich Sarah und Wolfi gegen Hagen/ Zunic das Leben zum Teil selbst schwer. Trotzdem konnten sie einen 3:0 Sieg einfahren. Nicht zu biegen, war an diesem Abend allerdings der neue Lustenauer-Zugang aus Kroatien. Zunic konnte gegen alle drei Altacher Erfolge feiern und zeigte, dass mit ihm in dieser Liga sicherlich zu rechnen ist. Im Großen und Ganzen war der Gesamtsieg von 6:3 jedoch nie ein Thema.